Industriekaffee – günstiger Kaffee der großen Marken

 

Beim industriellen Röstverfahren wird der Rohkaffee in der Regel in riesigen Heißluft-Röstmaschinen für 2-5 Minuten bei 600 oder sogar 800°C schockgeröstet. Beim Einbrand verliert die Bohne nur Ø 9% der Feuchtigkeit.

Bei diesem sehr kurzen und heißen industriellen Verfahren können die Bohnen nicht gleichmäßig durchgeröstet werden und enthalten zudem auch weiterhin einen großen Anteil der aggressiven Fruchtsäuren (Chlorogensäuren), die erst im Laufe einer längeren Röstzeit abgebaut werden. Dies führt zum schlechten Ruf von Filterkaffee "magenreizend" zu sein. 

Abgekühlt wird der heiße Industriekaffee aus Zeit- und Kostengründen mit Sprühwasser. Hierbei nimmt die Bohne wieder Feuchtigkeit auf, so dass dem Gewichtsverlust durch den Einbrand entgegengewirkt wird. Mehr Gewicht, mehr ......!