Zubereitung

Genauso wichtig wie die Röstung ist die Zubereitung. Alles hängt von der Frische des Kaffees, der verwendeten Kaffee-Sorte, dem idealen Mahlgrad, einer angemessenen Dosierung, der Wasser-Qualität und der Brühtemperatur ab. Welche Methode der Kaffeezubereitung Sie auch bevorzugen – das Kaffeepulver sollte frisch gemahlen sein. Denn nur so kann sich das volle Aroma entfalten und Sie können Ihren Kaffee uneingeschränkt genießen.

Ob gekocht oder gebrüht, im Vollautomaten oder im Espressokännchen - das richtige Verfahren gibt es nicht, denn Kaffee ist Geschmackssache. 

Brühmethode

Bei der Brühmethode wird das Kaffeepulver mit kochendem Wasser übergossen und zieht fünf bis zehn Minuten. Dann wird der Kaffeesatz über einen Filter oder ein Sieb abgegossen. Je länger das Kaffeepulver zieht, desto reichhaltiger und letztendlich bitterer schmeckt er. 

Aufkochen

Bei der orientalischen Zubereitung - dem Aufkochen - wird eine von innen verzinkte Kanne mit kaltem Wasser gefüllt und sehr fein gemahlener Kaffee mit mehreren Löffeln Zucker zugegeben. Der Sud wird dreimal kurz aufgekocht und anschließend der Kaffeesatz ganz oder teilweise mitgetrunken.

Filterkaffee

 

Bei der Filtermethode wird das Kaffeepulver per Hand oder durch die Kaffeemaschine mit einmal aufgekochtem Wasser übergossen, wobei vor allem Mahlgrad und Wassertemperatur den Geschmack beeinflussen. Denn je feiner die Kaffeebohnen gemahlen sind, desto besser kann sich das Aroma entfalten, allerdings hält der Papierfilter die im Kaffee enthaltenen Fette und Öle – und damit die Geschmacksträger – zurück. Daher schmeckt Filterkaffee im Vergleich zu anderen Brühmethoden milder.

Press-Stempelkanne 

Grob gemahlenes Kaffeepulver wird mit kochendem Wasser übergossen. Nach einigen Minuten wird das Metallsieb zum Kannenboden gedrückt, wodurch der Satz vom Kaffee getrennt wird. Der Kaffee schmeckt aromatischer.

Italienische Espressokanne

Die traditionellen Kannen bestehen aus drei Teilen. Im unteren Teil wird Wasser auf der Herdplatte erhitzt, welches durch den entstehenden Druck nach oben, in den Filter mit Espressopulver, und anschließend  in den Auffangbehälter gelangt. Der Espresso  ist etwas milder und im fehlt die typische Crema.

Kaffeevollautomaten

Die Vollautomaten kombinieren Kaffeemühle, Wasserkocher und Milchaufschäumer und erleichtern das Handling. Das Wasser wird mit einem Druck von 7,5 - 9 bar durch sehr fein gemahlenes Kaffeepulver gepresst, wodurch die Aromastoffe optimal gelöst werden. 


Siebträgermaschine

Kenner bevorzugen die Zubereitung eines Espressos mit einer Siebträgermaschine. 90 °C erhitztes Wasser wird mit etwa 9 bar Druck durch den gemahlenen Espressokaffee im Siebträger gepresst. Die Konzentration an Geschmacks- und Aromastoffen unterscheidet diesen Espresso von jedem anderen Kaffee.